Broker: Ansicht „Service-Konfiguration“ – Registerkarte „Allgemein“ für Broker/Concentrator

Document created by RSA Information Design and Development on Apr 24, 2018Last modified by RSA Information Design and Development on May 8, 2018
Version 3Show Document
  • View in full screen mode
 

Die Registerkarte „Allgemein“ für einen Broker oder einen Concentrator in der Ansicht „Services-Konfiguration“ hilft, die Basis-Servicekonfiguration zu verwalten, den Aggregatservice zu konfigurieren und den Aggregationsprozess zwischen einem Broker oder einem Concentrator und dem Aggregatservice zu konfigurieren.

Die Konfiguration des Aggregationsservices (dessen Daten abgerufen und aggregiert werden) beinhaltet folgende Schritte:

  • Hinzufügen, Bearbeiten und Löschen von Concentrators und Brokern als Aggregationsservices.
  • Umschalten eines Aggregationsservices zwischen online und offline
  • Monitoring von Statistiken für Aggregationsservices
  • Starten und Stoppen einer Aggregation

Das Konfigurieren des Aggregationsprozesses umfasst die Einstellung folgender Parameter:

  • Automatischer Start der Aggregation
  • Timing- und Performanceparameter, wie die Anzahl der Sitzungen pro Aggregationsrunde und die Zeit zwischen Runden
  • Das Timing der Versuche, einen nicht reagierenden Aggregationsservice neu zu starten, erneut zu verbinden oder offline zu nehmen

 

Was möchten Sie tun?

                       
RolleZielSiehe
Administrator

Starten und Beenden Sie die Aggregation

Einen Aggregatservice hinzufügen, bearbeiten, löschen und umschalten

Abschnitt „Services aggregieren“

Administrator

Systemkonfiguration verwalten

Abschnitt „Systemkonfiguration“

Verwandte Themen

Registerkarte „Allgemein“

 

Es folgt ein Beispiel der Registerkarte „Allgemein“ für einen Concentrator.
Registerkarte „Allgemein“ des Concentrator

Es folgt ein Beispiel der Registerkarte „Allgemein“ für einen Broker.
Registerkarte „Allgemein“ des Broker

Es folgen die drei Hauptabschnitte der Registerkarte „Allgemein“ für Broker und Concentrators:

  • Services aggregieren
  • Systemkonfiguration
  • Aggregationskonfiguration

Abschnitt „Services aggregieren“

Der Abschnitt „Services aggregieren“ bietet eine Möglichkeit zum Starten und Stoppen von Aggregation sowie zum Hinzufügen, Bearbeiten, Löschen und Umschalten eines Aggregatservices. Es folgt ein Beispiel des Abschnitts „Services aggregieren“ für einen Concentrator.
Abschnitt „Services aggregieren“

Diese Optionen finden Sie in der Symbolleiste des Abschnitts „Services aggregieren“.

                                       
OptionBeschreibung
Schaltfläche „Add“ Öffnet ein Dialogfeld, in dem Sie einen Concentrator einen Decoder oder Log Decoder als einen Aggregatservice hinzufügen können. 
Schaltfläche „Löschen“ Entfernt den ausgewählten Aggregatservice.
 Schaltfläche BearbeitenNur für Concentrators: Öffnet ein Dialogfeld, in dem die Werte für Metafelder und Filter für den Concentrator bearbeitet werden können. 
Schaltfläche „Service bearbeiten“ Hier können Sie die Administrator-Anmeldedaten des ausgewählten aggregierten Services eingeben, damit dieser mit dem Broker oder Concentrator kommunizieren kann.
Schaltfläche „Aggregation starten“ Startet die Datenaggregation vom Onlineservice in der Liste durch die Verwendung der für den Service definierten Regeln, wenn Aggregation gestoppt oder nicht gestartet wurde.
Schaltfläche „Aggregation beenden“ Stoppt die Aggregation des Broker oder Concentrator, wenn die Aggregation läuft. Beendet alle Services und löscht den Index. Der Abschluss dieses Vorgangs kann einige Minuten dauern. Aggregatservices müssen beendet werden, damit verschiedene Administrationsverfahren durchgeführt werden können. 
Schaltfläche „Service umschalten“ Wechselt den Servicestatus zwischen offline und online. Nur Daten des Onlineservices werden während der Aggregation abgerufen.

Die Abschnittsliste „Services aggregieren“ hat folgende Spalten.

                                                       
SpalteBeschreibung
AdresseGibt die Serviceadresse an.
PortGibt den Port, den der Service abhört, an. Die Standardports sind:
  • 50001 für Protokollsammlung
  • 50002 für Log Decoder
  • 50003 für Broker
  • 50004 für Decoder
  • 50005 für Concentrators
  • 50007 für andere Services
RateGibt die Anzahl der Metadatenobjekte an, die pro Sekunde in die Datenbank geschrieben werden. Werte sind gleitende Durchschnittswerte für Stichproben über eine kurze Zeitdauer (10 Sekunden). Nachdem die Erfassung beendet wurde, wird dieser Wert auf 0 zurückgesetzt.
MaxGibt die maximale Anzahl der Metadatenobjekte an, die seit Beginn der Erfassung  pro Sekunde in die Datenbank geschrieben wurden. Werte sind gleitende Durchschnittswerte für Stichproben über eine kurze Zeitdauer (10 Sekunden). Nachdem die Erfassung beendet wurde, zeigt Max. weiterhin den Maximalwert während der Erfassung an.
HinterGibt die Anzahl der Sitzungen für den Service an, die aggregiert werden müssen. 
SammlungNur für Broker: Gibt die Sammlung an, die ausgewählt wurde, als der Archiver-Workbench-Service dem Abschnitt Services aggregieren hinzugefügt wurde.
MetafelderNur für Concentrators: Gibt die Metadatentypen an, die vom Aggregatservice abgerufen werden.
FilterNur für Concentrators: Gibt alle Filter an, die auf Metadaten, die vom Aggregatservice abgerufen werden, angewandt werden. 
Enthaltene MetadatenNur für Concentrators: Gibt die Anzahl der Metadatentypen an, die der Aggregationsservice umfasst.
GruppiertGibt an, ob ein Aggregatservice Teil einer Gruppe ist.
StatusZeigt den aktuellen Servicestatus an.
  • online = verfügbar zur Bereitstellung von Daten, für das Abrufen durch einen Broker oder Concentrator
  • offline = nicht verfügbar zur Bereitstellung von Daten für das Abrufen durch einen Broker oder Concentrator
  • beim Abrufen = Daten werden für das Abrufen durch einen Broker oder Concentrator bereitgestellt

Abschnitt „Systemkonfiguration“

Im Abschnitt „Systemkonfiguration“ wird die Servicekonfiguration eines Services verwaltet. Wenn ein Service zum ersten Mal hinzugefügt wird, sind Standardwerte wirksam. Sie können diese Werte bearbeiten, um die Performance zu verbessern.
Abschnitt Systemkonfiguration

Der Abschnitt Systemkonfiguration enthält diese Parameter.

                                   
ParameterBeschreibung
KomprimierungDie Mindestanzahl Byte, die pro Antwort vor der Komprimierung übertragen werden muss. Die Einstellung 0 deaktiviert die Komprimierung. Der Standardwert ist 0.
Eine Veränderung des Werts ist sofort für alle nachfolgenden Verbindungen wirksam.
PortDer Port, den der Service überwacht. Die Standardports sind:
  • 50001 für Protokollsammlung
  • 50002 für Log Decoder
  • 50003 für Broker
  • 50004 für Decoder
  • 50005 für Concentrators
  • 50007 für andere Services
SSL FIPS-ModusSofern aktiviert (ein), wird die Sicherheit der Datenübertragung durch Verschlüsselung der Informationen und Bereitstellen der Authentifizierung mit SSL-Zertifikaten gemanagt. Der Standardwert ist Aus.
SSL-PortGibt den SSL-Port an.
StatistikaktualisierungsintervallDie Anzahl der Millisekunden zwischen Statistikaktualisierungen auf dem System. Niedrigere Zahlen führen zu häufigeren Aktualisierungen und können andere Prozesse verlangsamen. Der Standardwert ist 1000.
Eine Änderung des Werts ist sofort wirksam.
ThreadsDie Anzahl der Threads im Threadpool für die Verarbeitung eingehender Anforderungen. Bei der Einstellung 0 wird es vom System entschieden. Der Standardwert ist 15.
Die Änderung wirkt sich beim Serviceneustart aus.

Abschnitt Aggregationskonfiguration

Der Abschnitt „Aggregationskonfiguration“ enthält Konfigurationseinstellungen, die verschiedene Aspekte des Aggregatprozesses beeinflussen. Wenn Sie auf Anwenden klicken, werden die Änderungen gespeichert, jedoch werden nicht alle Einstellungen sofort wirksam. Die Tabellen für Aggregationseinstellungen und Service-Heartbeat liefern weitere Details.

Achtung: Ändern Sie keine dieser Einstellungen, wenn Sie nicht durch die Entwickler oder das Team des Kundensupports angeleitet werden. Wenden Sie sich bei Fragen an den Kundensupport, bevor Sie eine dieser Einstellungen bearbeiten.   

Aggregationskonfiguration

Aggregationseinstellungen

                           
EinstellungBeschreibung
Autom. Start der AggregationOption zum automatischen Start der Aggregation bei jedem Start des Broker oder Concentrator. Aktiviert bedeutet „ja“, deaktiviert bedeutet „nein“. Diese Änderung wird sofort wirksam.
Stunden für AggregationDie Anzahl der zurückliegenden Stunden für alle Services, die der Concentrator oder Broker am Anfang der Aggregation wiederherzustellen versucht. Diese Änderung wird sofort wirksam.
  • Wenn der Wert auf 0 gesetzt ist, startet die Aggregation für jeden Service beim letzten Stoppzeitpunkt, unabhängig von der Anzahl der zurückliegenden Stunden. 
  • Handelt es sich bei dem Wert um eine positive ganze Zahl, ruft der Concentrator oder Broker nur Sitzungen ab, die kürzer sind als die Anzahl der zurückliegenden Stunden sind.
Wenn die aktuelle Sitzung eines Services beispielsweise mehr als 10 Stunden nach der letzten Sitzung stattfindet, geschieht bei diesen beiden Werten für „Stunden für Aggregation“ Folgendes:
  • Bei einem Wert von 12 beginnt der Concentrator oder Broker da an abzurufen, wo er aufgehört hatte.
  • Bei einem Wert von 4 werden alle Sitzungen mit zwischen 5 und 10 zurückliegende Stunden übersprungen und der Concentrator oder Broker nimmt das Abrufen jener Sitzung auf, die einen Wert von 4 zurückliegende Stunden hat.
AggregationsintervallDie Anzahl an Millisekunden zwischen Serviceaggregationsrunden. Alle vom Broker oder Concentrator verwalteten Services fordern zusätzliche Sitzungsrunden und zu aggregierende Metadaten an. Wenn ein Broker oder Concentrator noch beim Abrufen der vorherige Datenrunde ist, kann er bis zum Schluss keine weiteren Daten mehr anfordern. Die Änderung wird sofort wirksam.
Max. Sitzungen für AggregationDie maximale Anzahl an Sitzungen, die der Broker oder Concentrator in einer festgelegten Datenaggregationsrunde anfordert. Die Änderung wird nach einem Neustart wirksam.

Service-Heartbeat

Bei der Kommunikation mit jedem Aggregatservice überwachen Broker und Concentrators den Servicetakt. Diese Parameter legen das Timing des ersten Versuchs, nach einer Fehlermeldung erneut eine Verbindung zu einem Service herzustellen, des nächsten Versuchs zur Wiederherstellung einer Verbindung und des Offlinenehmens des Services nach einem Verbindungsfehler fest. 

                       
EinstellungBeschreibung
Heartbeat-Fehler NeustartNachdem ein Heartbeat-Fehler bei einem Aggregationsservice erkannt wurde, wird die Anzahl der Sekunden angegeben, die ein Broker oder Concentrator warten muss, bevor ein Versuch zur Wiederherstellung der Verbindung mit dem Service unternommen wird.
Nächster Heartbeat-VersuchNach einem fehlgeschlagenen Versuch zur erneuten Herstellung einer Verbindung zu einem Aggregatservice wird die Anzahl der Sekunden angegeben, die ein Broker oder Concentrator warten muss, bevor ein weiterer Versuch zur Wiederherstellung der Verbindung mit dem Service unternommen wird. Die Änderung wird sofort wirksam.
Keine Heartbeat-AntwortWenn die Verbindung mit einem nicht reagierenden Service nicht wiederhergestellt werden kann, wird die Anzahl der Sekunden angegeben, die der Broker oder Concentrator warten muss, bevor er den nicht reagierenden Service offline setzt. Die Änderung wird sofort wirksam.

Klicken Sie beim Bearbeiten von Parametern in der Registerkarte Allgemein auf Anwenden, um die Änderungen zu speichern.

You are here
Table of Contents > Broker- und Concentrator-Konfiguration – Referenzen > Ansicht „Serviceskonfiguration“ – Registerkarte „Allgemein“ für Broker/Concentrator

Attachments

    Outcomes