Archiver: Konfigurieren des Hot-, Warm- und Cold-Speichers

Document created by RSA Information Design and Development on May 8, 2018
Version 1Show Document
  • View in full screen mode
 

Dieses Thema enthält Anweisungen für Administratoren zur Konfiguration des Hot-, Warm- und Cold-Gesamtspeichers auf einem Archiver.

Ein Archiver-Host verfügt über Hot-Speicher, der gemäß den Standardwerten vorkonfiguriert ist. Administratoren können den Hot-, Warm- und Cold-Gesamtspeicher konfigurieren, um ihre speziellen geschäftlichen Anforderungen zu erfüllen. Auf einem Archiver muss der Hot-Gesamtspeicher konfiguriert sein, dagegen sind Warm- und Cold-Speicherkonfigurationen optional. Der Cold-Speicher wird nicht von NetWitness Suite gemanagt.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass Sie über Folgendes verfügen:

  1. Sie haben den Archiver-Host in Ihrer Netzwerkumgebung installiert.
  2. Der Log Decoder wurde in Ihrer Netzwerkumgebung installiert und konfiguriert.
  3. Archiver wurde als Core-Service zu Ihrer NetWitness Suite-Bereitstellung hinzugefügt.
  4. Log Decoder-Services wurden als Datenquelle für Archiver hinzugefügt.
  5. DAC oder anderer physischer Speicher wurde in Ihrer Netzwerkumgebung installiert und konfiguriert.
  6. Die Anforderungen an Protokollaufbewahrung und Speicher wurden ermittelt.

Methoden

Konfigurieren des Hot-Gesamtspeichers für einen Archiver

  1. Navigieren Sie zu ADMIN > Services.
  2. Wählen Sie einen Archiver-Service und dann ic-actns.png>Ansicht > Konfiguration aus.

    Die Ansicht „Services“ > „Konfiguration“ von Archiver wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Datenaufbewahrung im Bereich Hot-Speicher gesamt auf ic-settings.png, um den Hot-Gesamtspeicher zu konfigurieren.

    Die Ansicht „Services“ > „Konfiguration“ von Archiver wird angezeigt.

  4. Fügen Sie im Dialogfeld Mount-Punkte für Hot-Speicher die dem Archiver-Host angebundenen Mount-Punkte hinzu, die Sie in den Hot-Gesamtspeicher einschließen möchten.

    Dabei handelt es sich um die Pfade zum Speicher mit hoher Performance, wie DAC-Speicher und SAN. Fügen Sie keine Sammlungen oder Unterverzeichnisse zu den Mount-Punkten hinzu.

    Klicken Sie zum Hinzufügen eines Mount-Punkts auf ic-add.png und geben Sie den Pfad zu dem Mount-Punkt ein.

    Das Dialogfeld „Mount-Punkte für Hot-Speicher“ wird angezeigt.

  5. Stellen Sie sicher, dass die Pfade er Mount-Punkt korrekt sind, und klicken Sie auf Speichern.
    NetWitness Suite erstellt automatisch die Verzeichnisse metadb, packetdb, sessiondb und index für jede auf dem Archiver definierte Sammlung:
    <storageLocation>/<CollectionName>/metadb
    <storageLocation>/<CollectionName>/packetdb
    <storageLocation>/<CollectionName>/sessiondb
    <storageLocation>/<CollectionName>/index

    Beispiel: Wenn Ihr Mount-Punkt /var/netwitness/archiver lautet, werden die folgenden Verzeichnisse für jede Ihrer Sammlungen erstellt:
    /var/netwitness/archiver/<CollectionName>/metadb
    /var/netwitness/archiver/<CollectionName>/packetdb
    /var/netwitness/archiver/<CollectionName>/sessiondb
    /var/netwitness/archiver/<CollectionName>/index

    Nach Neustart des Archiver-Services werden die Daten in den definierten Sammlungen gespeichert. Stellen Sie sicher, dass Ihre Protokollaufbewahrungssammlungen korrekt sind, bevor Sie den Archiver-Service neu starten.

Achtung: Nachdem die Daten an einen Mount-Punkt gespeichert wurden, können dieser nicht von der Benutzeroberfläche entfernt werden.

Konfigurieren des Warm-Gesamtspeichers für einen Archiver

(Optional) Das Verfahren zum Konfigurieren von Warm-Gesamtspeichers für einen Archiver ist identisch mit dem Verfahren für den Hot-Gesamtspeicher, mit der Ausnahme, dass Sie im Bereich „Warm-Speicher gesamt“ auf ic-settings.png klicken und die Mount-Punkte hinzufügen, die Sie als Warm-Speicher verwenden möchten, d. h. die physischen Pfade zum Warm-Speicher, z. B. NAS (Network Attached Storage).

Das Dialogfeld „Mount-Punkte für Warm-Speicher“ wird angezeigt.

Konfigurieren des Cold-Gesamtspeichers für einen Archiver

(Optional) Das Verfahren zum Konfigurieren des Cold-Gesamtspeichers für einen Archiver ist identisch mit dem Verfahren für den Hot-Gesamtspeicher, mit der Ausnahme, dass Sie auf ic-settings.png im Abschnitt „Cold-Speicher gesamt“ klicken und nur einen Mount-Punkt für Cold-Speicher hinzufügen. Cold-Speicher wird nicht von NetWitness Suite gemanagt.

Sie müssen an irgendeinem Punkt des Pfadnamens für den Cold-Speicher-Mount-Punkt die Formatspezifizierung %n für den Sammlungsnamen einschließen, um Dateinamenkonflikte zwischen Sammlungen zu vermeiden.

Das Dialogfeld „Mount-Punkt für Cold-Speicher“ wird angezeigt.

Die folgenden Formatspezifizierungen sind im Pfad zulässig:

                                   
FormatspezifizierungBeschreibung
%nName der Sammlung (erforderlich)
%yJahr, in dem die Daten in den Cold-Speicher verschoben wurden
%mMonat
%dday
%hStunde
%##rBlock von Stunden für den aktuellen Tag. Beispiel: Wenn Sie beispielsweise drei 8-Stunden-Blöcke möchten, können Sie es auf %8r einstellen. Für die ersten 8 Stunden des Tages wird 0 zurückgeben, für die zweiten 8 Stunden 1 und die letzten 8 Stunden des Tages 2.

Die Änderungen werden sofort übernommen.

Beispiel: Wenn Sie eine Sammlung namens Compliance haben und den folgenden Cold-Speicherpfad erstellen:

/sa-cold-storage/%n/%y-%m-%d/

NetWitness Suite erstellt jeden Tag ein Verzeichnis mit dem folgenden Format:

/sa-cold-storage/compliance/2015-11-20/

Hot-, Warm- und Cold-Tier-Speicherfunktionen

In der folgenden Tabelle sind die Funktionen der Dialogfelder für Hot-, Warm- und Cold-Tier-Speicher beschrieben.

                               
FunktionBeschreibung
ic-add.png Fügt einen Mount-Punkthinzu.
ic-delete.png Entfernt einen Mount-Punkt. Sie können einen Mount-Punkt, der verwendet wird, nur löschen, wenn Sie die zugehörigen Sammlungen löschen.
ic-checkbox.png Wählen Sie die Mount-Punkte aus, die Sie dem Hot-, Warm- und Cold-Gesamtspeicher hinzufügen möchten. Sie können nur einen Mount-Punkt für Cold-Gesamtppeicherauswählen.
Mount-Punkt

Zeigt den Pfad zum verknüpften physischen Speicher an. Beispiel: /var/netwitness/archiver/database0, der Speicherort des Hot-Speicher-DAC.

Fügen Sie den Mount-Punkten keine Sammlungen oder Unterverzeichnisse hinzu. NetWitness Suite erstellt automatisch die Verzeichnisse metadb, packetdb, sessiondb und index für jede auf dem Archiver definierte Sammlung:
<storageLocation>/<CollectionName>/metadb
<storageLocation>/<CollectionName>/packetdb
<storageLocation>/<CollectionName>/sessiondb
<storageLocation>/<CollectionName>/index

Wenn z. B. Ihr Hot-Speicher-Mount-Punkt /var/netwitness/archiver ist, dann werden die folgenden Verzeichnisse für jede Ihrer Sammlungen erstellt:
/var/netwitness/archiver/<CollectionName>/metadb
/var/netwitness/archiver/<CollectionName>/packetdb
/var/netwitness/archiver/<CollectionName>/sessiondb
/var/netwitness/archiver/<CollectionName>/index

Für Cpld-Speicher müssen Sie an irgendeinem Punkt des Pfadnamens für den Cold-Speicher-Mount-Punkt die Formatspezifizierung für den Sammlungsnamen %n einschließen, um Dateinamenkonflikte zwischen Sammlungen zu vermeiden.

SpeichergrößeZeigt die Größe des verknüpften Speichers an. Auf der Registerkarte „Datenaufbewahrung“ wird zu Referenzzwecken die Gesamtspeichermenge angezeigt.

Sammlungen

Im Abschnitt Sammlungen sind alle Speichersammlungen zusammen mit dem Gesamtspeicherplatz für Hot- und Warm-Speicher aufgeführt.

Im Abschnitt „Sammlungen“ werden alle Speichersammlungen angezeigt.

Funktionen von Sammlungen

In der folgenden Tabelle werden die Symbole und Spalten des Abschnitts „Sammlungen“ beschrieben. Sie können einige der Spalten basierend auf Ihren Anforderungen ausblenden.

                                                                                 
FunktionBeschreibung
ic-add.png Öffnet das Dialogfeld „Sammlungen“, in dem Sie eine Speichersammlung hinzufügen können.
ic-delete.png Entfernt die ausgewählte Sammlung. Beim Löschen der Sammlung werden alle gespeicherten Daten aus der Sammlung entfernt, die leeren Datenverzeichnisse bleiben jedoch erhalten.
ic-edit.png Öffnet das Dialogfeld „Sammlungen“, in dem Sie die ausgewählte Speichersammlung bearbeiten können.
ic-refresh.png Aktualisiert Sammlungsinformationen.
ic-checkbox.png Wählt eine Sammlung aus. Sie können beispielsweise eine Sammlung zum Bearbeiten oder Entfernen auswählen.
Sammlung

Zeigt den Namen Ihrer Sammlung an, z. B. Standard, Compliance, MediumValue und LowValue. Sie können mehrere Sammlungen mit unterschiedlichen Kriterien für die Aufbewahrung von Protokollen erstellen. Wenn Sie keine Sammlungen erstellen, wird die Standardsammlung verwendet.

Wenn eine Sammlung Fehler aufweist, werden der Name der Sammlung und die Spalten mit Fehlern in roter Schrift angezeigt.

Auslastung/Hot-SpeicherZeigt die aktuelle Auslastung des Hot-Speichers und den maximalen Hot-Speicher für die Sammlung an. Wenn die Größe der Protokolle die maximale Hot-Speichermenge erreicht, werden die Protokolle entfernt oder auf den nächsten verfügbaren Storage Tier (Warm- oder Cold-Speicher) verschoben.
Auslastung/Warm-SpeicherZeigt die aktuelle Auslastung des Warm-Speichers und den maximalen Hot-Speicher für die Sammlung an. Wenn die Größe der Protokolle die maximale Warm-Speichergröße erreicht, werden die Protokolle entfernt oder auf den verfügbaren Cold-Speicher verschoben.
Cold-SpeicherZeigt an, ob Cold-Speicher aktiviert oder deaktiviert ist Ein vollfarbiger grüner Kreis zeigt an, dass der Cold-Speicher aktiviert ist (). Ein leerer weißer Kreis zeigt an, dass der Cold-Speicher deaktiviert ist.
AufbewahrungszeitraumZeigt die Anzahl der Tage an, für die Protokolle aufbewahrt werden, bevor sie entfernt oder optional in Cold-Speicher verschoben werden. Keine Begrenzung gibt an, dass die Protokollaufbewahrung nicht durch eine angegebene Anzahl von Tagen eingeschränkt ist.
Bei Hot- und Warm-Speicher können sich die Einstellungen für die Größe und Aufbewahrungsfrist für eine Sammlung gegenseitig außer Kraft setzen, je nachdem welches Kriterium (Größe oder Zeit) zuerst erfüllt ist.
Geschwindigkeit (letzte Stunde)Zeigt die Anzahl der Protokolle an, die im Lauf der letzten Stunde erfasst wurden.
Ältestes DatumZeigt das Datum und Uhrzeit der letzten Protokollerfassung an.
DauerZeigt an, vor wie vielen Tagen das letzte Protokoll erfasst wurde. Beispiel: 20 Tage
KomprimierungZeigt den für die Metadaten und Rohdaten in der Sammlung verwendeten Komprimierungstypan.
HashZeigt an, ob Hash aktiviert oder deaktiviert ist. Bei Aktivierung wird der Hashalgorithmus verwendet, um die Datenintegrität der zu speichernden Dateien sicherzustellen. Standardmäßig werden nur Rohdatenprotokolle gehasht und die Hash-Dateien werden im selben Verzeichnis gespeichert wie die Daten.
Anzahl Regeln

Zeigt die Anzahl der Regeln an, die für die Sammlung angewendet werden.
Definieren Sie mindestens eine Regel für jede Sammlung. Eine Sammlung ohne zugeordneten Regeln zeigt eine Null in roter Schrift als Warnung an: Der Name der Sammlung wird ebenfalls in roter Schrift dargestellt, was einen Fehler in der Sammlung anzeigt.

Achtung: Wenn eine Sammlung keine Regel aufweist, werden in dieser Sammlung niemals Protokolle gespeichert.

AktionenHier können Sie einer Sammlung zugeordneten Regeln im Abschnitt Aufbewahrungsregel anzeigen, wenn Sie <Aktionsschaltfläche> > Regeln auswählen auswählen. Im Abschnitt „Aufbewahrungsregel“ können Sie die allgemeine Priorität der Sammlungsregeln ändern.
Gesamtspeicherplatz Zeigt die aktuelle Gesamtauslastung des Hot-Speichers und den maximalen Hot-Gesamtspeicher im unteren Bereich der Spalte Auslastung/Hot-Speicher an. Außerdem werden die aktuelle Gesamtauslastung des Warm-Speichers und der maximale Warm-Gesamtspeicher im unteren Bereich der Spalte Auslastung/Warm-Speicher angezeigt.

Fehler in der Sammlung werden in roter Schrift angezeigt. Eine gepunktete Unterstreichung gibt an, dass eine Kurzinformation mit Informationen zum Fehler verfügbar ist.

Fehler in der Sammlung werden in roter Schrift angezeigt.

Sammlungen, bei denen die Bearbeitung deaktiviert (abgeblendet) ist, bieten ebenfalls Kurzinformationen, die Informationen über das Problem bereitstellen.

Aufbewahrungsregeln

Im Abschnitt Aufbewahrungsregeln werden alle Aufbewahrungsregeln für Ihre Speichersammlungen in der Reihenfolge der Regelausführung aufgeführt.

Beispiel für den Abschnitt „Aufbewahrungsregeln“.

In der folgenden Tabelle werden die Funktionen des Abschnitts Aufbewahrungsregel beschrieben.

                                                               
FunktionBeschreibung
ic-add.png Öffnet das Dialogfeld „Regeldefinition“, in dem Sie eine Aufbewahrungsregel für eine Speichersammlung hinzufügen können.
ic-delete.png Entfernt die ausgewählte Aufbewahrungsregel. Damit Ihre Protokollsammlungen Protokolldaten erfassen und speichern können, müssen Sie diese mit mindestens einer Aufbewahrungsregel verknüpfen.
ic-edit.png Öffnet das Dialogfeld „Regeldefinition“, in dem Sie die ausgewählte Aufbewahrungsregel bearbeiten können.
ic-refresh.png Aktualisiert die Informationen zur Aufbewahrungsregel.
ic-up.png Nach oben

Verschiebt die ausgewählte Aufbewahrungsregel in der Prioritätenliste für Aufbewahrungsregeln nach oben. Die Reihenfolge der Aufbewahrungsregeln ist sehr wichtig. NetWitness Suite bewertet die Aufbewahrungsregeln für alle Sammlungen in numerischer Reihenfolge nach der in der Spalte Reihenfolge im Abschnitt Aufbewahrungsregel angegebenen Zahl.

Sie können Aufbewahrungsregeln auch mithilfe von Drag-and-drop neusortieren.

ic-down.png Nach untenVerschiebt die ausgewählte Aufbewahrungsregel in der Prioritätenliste für Aufbewahrungsregeln nach unten. Die Reihenfolge der Aufbewahrungsregeln ist sehr wichtig. NetWitness Suite führt die Aufbewahrungsregeln für alle Sammlungen in numerischer Reihenfolge nach der in der Spalte Reihenfolge im Abschnitt Aufbewahrungsregel angegebenen Zahl aus.
AnwendenSpeichert die Änderung der Regelreihenfolge.
ic-revert.png ZurücksetzenSetzt Änderungen an der Regelreihenfolge zurück.
ic-checkbox.png Wählt eine ausgewählte Aufbewahrungsregel aus oder zeigt sie an.
ReihenfolgeZeigt die Reihenfolge einer Regel in der Gesamtliste der Aufbewahrungsregeln an.
Name der RegelZeigt den Namen der Regel an, z. B. ComplianceDevices und GeneralWindowsLogs.
Bedingung

Zeigt die Bedingungen für die Regel an. Diese Bedingungen geben Sie den Typ der Protokolle an, die in der Sammlung aufgenommen werden sollen.

Unter Definieren der Aufbewahrungsregeln finden Sie die Richtlinien für alle Abfragen und Regelbedingungen in Core-Services.

SammlungZeigt den Namen der Sammlung an und zeigt, für wie viele Tage die Sammlung aufbewahrt wird. Beispiel: MediumValue (30 Tage)

Dialogfeld „Sammlung“

Auf der Registerkarte „ADMIN > Services > Konfiguration > Datenaufbewahrung“ eines Archiver können Administratoren die Kriterien für die Protokollaufbewahrung und den Speicher definieren. Im Dialogfeld „Sammlung“, auf das Sie über den Abschnitt „Sammlungen“ zugreifen können, können Sie einzelne Sammlungen zur Verwendung mit verschiedenen Protokolltypen definieren. Sie können beispielsweise Sammlungen für Compliancezwecke oder die selektive Aufbewahrung kritischer Protokolle erstellen.

Verfahren im Zusammenhang mit diesem Dialogfeld sind unter Konfigurieren des Archiver-Speichers und der Protokollaufbewahrung und Konfigurieren von Protokollspeichersammlungen beschrieben.

So greifen Sie auf das Dialogfeld „Sammlung“ zu:

  1. Wählen Sie ADMIN > Services aus.
  2. Wählen Sie einen Archiver-Service und dann >Ansicht > Konfiguration aus.
  3. Klicken Sie in der Ansicht „Service-Konfiguration“ des Services auf die Registerkarte Datenaufbewahrung.
  4. Klicken Sie im Abschnitt Sammlungen auf ic-add.png, um die Regel hinzuzufügen oder zu bearbeiten.
    Das Dialogfeld „Sammlung“ wird angezeigt.

Das Dialogfeld „Archiver-Sammlung“ wird angezeigt.

In der folgenden Tabelle sind die Felder im Dialogfeld „Sammlung“ beschrieben.

                                   > 
FeldBeschreibung
Name der SammlungGeben Sie einen Namen für Ihre Sammlung ein, z. B. Compliance, MediumValue oder LowValue.
Hot-Speicher Geben Sie die maximale Größe oder den Prozentsatz für den in dieser Sammlung zu verwendenden Hot-Speicher ein. Der freie Speicherplatz für den Hot-Speicher und der Hot-Gesamtspeicher werden neben diesem Feld angezeigt.
Wenn die Größe der Protokolle die maximale Hot-Speichergröße erreicht, werden die Protokolle entfernt oder auf den nächsten verfügbaren Storage Tier (Warm- oder Cold-Speicher) verschoben.
Warm-Speicher(Optional) Geben Sie die maximale Größe oder den Prozentsatz für den in dieser Sammlung zu verwendenden Warm-Speicher ein. Der freie Speicherplatz für den Warm-Speicher und der Warm-Gesamtspeicher werden neben diesem Feld angezeigt.
Wenn die Größe der Protokolle die maximale Warm-Speichergröße erreicht, werden die Protokolle entfernt oder auf den verfügbaren Cold-Speicher verschoben.
Cold-Speicher(Optional) Geben Sie an, ob für diese Sammlung Cold-Speicher verwendet wird. Bei Verwendung von Cold-Speicher für die Sammlung werden Protokolle außerhalb der angegebenen Größe und Aufbewahrungsfristen auf Cold-Speicher übertragen. Wenn Sie keinen Cold-Speicher verwenden, werden Protokolle außerhalb der angegebenen Größe und Aufbewahrungsfristen entfernt.
Aufbewahrungszeitraum(Optional) Geben Sie die Anzahl der Tage an, für die Protokolle aufbewahrt werden, bevor sie entfernt oder per Rollover in den Cold-Speicher verschoben
werden.Bei Hot- und Warm-Speicher können sich die Einstellungen für die Größe und Aufbewahrungsfrist für eine Sammlung gegenseitig außer Kraft setzen, je nachdem welches Kriterium (Größe oder Zeit) zuerst erfüllt ist.
KomprimierungGeben Sie den Typ der Komprimierung für Metadaten und unverarbeitete Protokolle in der Sammlung an. Sie können die Metadaten und unverarbeiteten Protokolle mithilfe von GZIP oder LZMA komprimieren,um Speicherplatz zu sparen. GZIP ermöglicht eine sehr schnelle Komprimierung und Dekomprimierung, komprimiert jedoch nicht so gut sowie LZMA. LZMA bietet eine bessere Komprimierung auf Kosten derDekomprimierungsgeschwindigkeit (ca. dreimal langsamer als GZIP). Komprimierungsverhältnisse sind stark abhängig von Ihren Daten.
Die Standardkomprimierung ist GZIP.
HashGeben Sie an, ob Hash aktiviert oder deaktiviert werden soll. Bei Aktivierung wird der Hashalgorithmus verwendet, um die Datenintegrität der zu speichernden Dateien zu gewährleisten. Standardmäßig werden nur Rohdatenprotokolle gehasht und die Hash-Dateien werden im selben Verzeichnis gespeichert wie

Hinweis: Wenn die Speicherzuweisungen für Sammlungen verringert werden oder die Aufbewahrungszeit verkürzt wird, kann es je nach Menge der zu verschiebenden (Rollout-)Daten mehrere Minuten bis Stunden dauern, bis die Daten verschoben wurden und Speicherplatz verfügbar wird. Die Standardzeiten sind alle 20 Minuten für ein Größen-Rollout und alle sechs Stunden für ein Zeit-Rollout.

Dialogfeld „Regeldefinition“

Auf der Registerkarte „ADMIN > Services > Konfiguration > Datenaufbewahrung“ eines Archiver können Administratoren die Kriterien für die Protokollaufbewahrung und den Speicher definieren. Im Dialogfeld „Regeldefinition“, das über den Abschnitt „Aufbewahrungsregeln“ zugänglich ist, können Sie Aufbewahrungsregeln zur Verwendung für Ihre Speichersammlungen definieren.

Verfahren im Zusammenhang mit diesem Dialogfeld sind unter Konfigurieren des Archiver-Speichers und der Protokollaufbewahrung und Definieren der Aufbewahrungsregeln beschrieben.

So greifen Sie auf das Dialogfeld „Regeldefinition“ zu:

  1. Wählen Sie ADMIN > Services aus.
  2. Wählen Sie einen Archiver-Service und dann >Ansicht > Konfiguration aus.
  3. Klicken Sie in der Ansicht „Service-Konfiguration“ des Services auf die Registerkarte Datenaufbewahrung.
  4. Klicken Sie im Abschnitt Aufbewahrungsregel auf oder .
    Das Dialogfeld „Regeldefinition“ wird angezeigt.
    Das Dialogfeld „Regeldefinition“ wird angezeigt.

In der folgenden Tabelle sind die Felder im Dialogfeld „Regeldefinition“ beschrieben.

      >        >   > 
FeldBeschreibung
NameGeben Sie einen eindeutigen Namen für Ihre Aufbewahrungsregel an. Beispiel: ComplianceDevices
Bedingung

Geben Sie die Bedingungen für den Typ der Protokolle an, die Sie in die Sammlung einfügen
möchten.

Alle Zeichenfolgenliterale und Zeitstempel müssen in Anführungszeichen gesetzt werden. Zahlenwerte und IP-Adressen dürfen nicht in Anführungszeichen gesetzt werden.

Beispiel:

device.group='PCI Devices' || device.group='HIPPA Devices'

SammlungWählen Sie die Sammlung aus, für die Sie diese Regel anwenden möchten. Beispiel: Compliance

Nächster Schritt

Konfigurieren SieProtokollspeichersammlungen.

You are here
Table of Contents > Basiskonfiguration von Archiver > Schritt 3. Konfigurieren des Archiver-Speichers und der Protokollaufbewahrung > Konfigurieren des Hot-, Warm- und Cold-Speichers

Attachments

    Outcomes