Reporting: Erstellen und Planen eines Berichts

Document created by RSA Information Design and Development on May 11, 2018
Version 1Show Document
  • View in full screen mode

Sie können einen einfachen oder komplexen Bericht erstellen und seine Ausführungseigenschaften durch Planen eines Berichts konfigurieren. Ein Bericht kann mehrere Regeln enthalten und Sie können verschiedene Zeitbereiche planen, um den gleichen Bericht auszuführen. Je nach Ihren Anforderungen können Sie beispielsweise planen, dass ein Bericht täglich, wöchentlich oder monatlich ausgeführt wird.

Wenn Sie einen Bericht ausführen, werden die Ergebnisse in der Reporting Engine gespeichert.

Nach dem Erzeugen eines Berichts können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Senden des Berichts per E-Mail an andere Benutzer, indem die Ausgabeaktionen konfiguriert werden. Sie können die Ausgabeaktionen auch vor dem Erzeugen eines Berichts konfigurieren.
  •  Herunterladen der Berichte als PDF- oder CSV-Dateien (Comma-Separated Values).

Hinweis: Der Abbrechen-Vorgang wird bei Antwort-Berichten nicht unterstützt.

Erstellen eines Berichts oder einer Berichtsgruppe

Führen Sie zum Erstellen eines Berichts zu einer Gruppe oder Untergruppe die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie Monitor > Berichte aus.
    Die Registerkarte „Managen“ wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf Berichte.
    Die Ansicht „Berichte“ wird angezeigt.
  3. Klicken Sie in der Symbolleiste Bericht auf Schaltfläche „Hinzufügen“ .
    Die Registerkarte „Bericht erstellen“ wird angezeigt.
    Registerkarte „Bericht erstellen“
  4. Geben Sie den Namen des Berichts ein.
  5. Legen Sie den Text und die Regeln per Drag-and-Drop im Bericht ab.

Hinweis: Der eingegebene Text ist optional und Sie brauchen diese Option möglicherweise nur, wenn Sie benutzerdefinierte Kopfzeilen oder Inhalte anzeigen möchten.

  1. Klicken Sie auf Speichern.
    Eine Bestätigungsmeldung, dass der Bericht erfolgreich gespeichert wurde, wird angezeigt.

Führen Sie folgende Schritte durch, um eine Gruppe zum Standardordner oder Untergruppen zu einer Berichtsgruppe hinzuzufügen:

  1. Wählen Sie Monitor > Berichte aus.
    Die Registerkarte „Managen“ wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf Berichte.
    Die Ansicht „Berichte“ wird angezeigt.
  3. Klicken Sie im Bereich Diagrammgruppen auf Schaltfläche „Hinzufügen“.
    Eine Standardgruppe wird im Bereich „Diagrammgruppen“ hinzugefügt.
  4. Geben Sie den Namen für die neue Gruppe ein.
  5. Drücken Sie die Eingabetaste.
    Die Gruppe wird dem Bereich „Berichtsgruppen“ hinzugefügt.

Planen von Berichten

Hinweis: Wenn Sie einen Warehouse-Bericht planen, können Sie einen unterstützten Aufgabenplaner verwenden, um spezifische Ressourcen in einem Cluster für den geplanten Job zuzuweisen. Weitere Informationen zu unterstützten Aufgabenplanern finden Sie unter Aufgabenplaner für Warehouse Reporting.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Bericht zu planen:

  1. Wählen Sie Monitor > Berichte aus.
    Die Registerkarte „Managen“ wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf Berichte.
    Die Ansicht „Berichte“ wird angezeigt. 
  3. Klicken Sie auf der Seite Regel erstellen auf Schaltfläche „Hinzufügen“, um eine Regel zu erstellen. 
  4. Klicken Sie auf Speichern.
  5. Klicken Sie auf Verwenden.
    Erstellen von Regeln
  6. Wählen Sie Neuer Bericht oder Vorhandener Bericht aus.
  7. Wählen Sie eine Berichtsgruppe aus und klicken Sie auf Auswählen.
  8. Geben Sie den Namen des Berichts ein und wählen Sie die Regel aus.
  9. Klicken Sie auf Planen.
    Die Ansicht „Bericht planen“ wird angezeigt.
    Ansicht „Bericht planen“

Hinweis: Wenn Sie einem anderen Benutzer Zugriffsberechtigungen für einen Bericht gewähren, müssen Sie auch Berechtigungen für die Berichtsgruppe, für die im Bericht verwendeten Regeln und für die Regelgruppen gewähren. Andernfalls wird eine Fehlermeldung angezeigt.

  1. Aktivieren Sie für die planmäßige Ausführung der Berichte das Kontrollkästchen Aktivieren.
  2. Geben Sie im Feld Planname einen Namen für die geplante Berichtsplanungskonfiguration ein.
  3. Wählen Sie im Feld „Datenquelle“ die Datenquelle aus.

Hinweis: Wenn die Datenquelle nicht aufgelistet ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Leseberechtigung für die Datenquelle haben. Dies gilt nur für NWDB-, Respond- und Warehouse-Datenquellen. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfigurieren von Datenquellenberechtigungen“ im Konfigurationsleitfaden Reporting Engine.

  1. (Optional) Wählen Sie in der Drop-down-Liste Warehouse-Ressourcenpool die im Cluster verfügbaren Pools oder Warteschlangen aus, um den Bericht so zu planen, dass er entweder im Pool oder in der Warteschlange ausgeführt wird. Diese Drop-down-Liste steht nur zur Verfügung, wenn Sie einen Warehouse-DB-Bericht auswählen.

    Hinweis: Alle Warteschlangen oder Pools, die Sie auf der Seite „Durchsuchen“ für die Reporting Engine angeben, werden aufgelistet. Wenn keine Pools oder Warteschlangen auf der Seite „Durchsuchen“ konfiguriert wurden, ist diese Drop-down-Liste deaktiviert und die Jobs werden ohne Warteschlangen- oder Poolnamen an die Cluster übermittelt. 

    Hinweis: Wenn der im Berichtsplan konfigurierte Pool bzw. die konfigurierte Warteschlange aus dem Cluster entfernt wird, bleibt der Warteschlangenname im Kapazitätsplaner undefiniert. Im Fair Scheduler wird der angegebene Poolname jedoch mithilfe der Eigenschaft „mapred.fairscheduler.allow.undeclared.pool“ erstellt.

  2. Wählen Sie in der Drop-down-Liste „Zeitzone“ eine Zeitzone aus, um alle zeitbezogenen Daten in einer Berichtsausgabe im angegebenen Format anzuzeigen. Diese Einstellung kann in der Ansicht „Durchsuchen“ der Reporting Engine konfiguriert werden (/com.rsa.soc.re/configuration/reportoutputformatterconfig/reportoutputformatterconfig).
  3. Wählen Sie im Feld Ausführen den Typ der Ausführungsplanung aus. (Beispielsweise „Jetzt“ oder „Stündlich“.)
    Tun Sie je nach Typ der Ausführungsplanung Folgendes:
  • Wenn Sie als Ausführungsplanung Später oder Monatlich auswählen, müssen Sie im entsprechenden angegebenen Feld einen Wert für den Tag und die Uhrzeit angeben.
  • Wenn Sie als Ausführungsplanung Stündlich auswählen, müssen Sie die Minuten im Feld Bei Minute eingeben.
  • Wenn Sie als Ausführungsplanung Täglich auswählen, müssen Sie einen Wert im Feld Um eingeben.
  • Wenn Sie als Ausführungsplanung Wöchentlich auswählen, müssen Sie einen Wert im Feld Um eingeben und auch die Wochentage auswählen.

Hinweis: Wenn Sie beim Planen eines Berichts die Option Vergangenheit oder Bereich (spezifisch/generisch) oder einen Endzeitbereich sehr nah der aktuellen Zeit auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass die aggregierten Daten in der Datenquelle zurückgegeben werden. Wenn es in der Datenquelle zu einer Aggregationsverzögerung kommt, sollten Sie diese Verzögerung bei der Wahl der Endzeit berücksichtigen, andernfalls können in den Berichten für diese Zeitspanne nicht aggregierte Daten verloren gehen.

Informationen zum Erzeugen eines Berichts mit Variablen finden Sie unter Erstellen eines parametrisierten Berichts mit Variablen.

  1. (Optional) Gehen Sie im Bereich Ausgabeaktionen wie folgt vor:
    1. Geben Sie die E-Mail-Adresse und den Betreff ein.
    2. Bearbeiten Sie den Meldungstext für den Bericht.
    3. Wählen Sie das Format des Anhangs aus.
    4. Geben Sie einen Wert für die CSV-Trennzeichen und Trennzeichen für mehrere Werte ein.
    5. (Optional) Gehen Sie im Feld „Andere Optionen“ wie folgt vor:
      1. Klicken Sie auf Drop-down-Menü „Hinzufügen“ und wählen Sie als Ausgabeaktion „SFTP“, „URL“ oder „Netzwerkfreigabe“ aus.
        Eine Zeile wird mit der ausgewählten Ausgabeaktion hinzugefügt.
      2. Wählen Sie die entsprechenden Optionen aus, um den Bericht im PDF- bzw. CSV-Format oder in beiden Formaten an die mit RE konfigurierte Ausgabeaktion „SFTP“, „URL“ oder „Netzwerkfreigabe“ zu senden.
  2. (Optional) Informationen zum Hinzufügen einer Liste im Bereich „Dynamische Liste“ finden Sie im Abschnitt Erzeugen einer Liste aus dem geplanten Bericht.
  3. (Optional) Zum Auswählen eines Logos im Bereich „Logo“ finden Sie im Abschnitt Managen und Auswählen von Berichtslogos in Managen von Listen, Regeln oder Berichten nähere Informationen.

    Hinweis: Wenn Sie kein Logo angeben, wird das RSA-Standardlogo verwendet. 

  4. Klicken Sie auf Planen.
    Der geplante Bericht wird nach Plan ausgeführt und stellt die konfigurierten Ausgaben bereit.
    Berichtsausgabe

Nach dem Erstellen und Planen eines Berichts können Sie eine der folgenden Aufgaben ausführen:

  1. Sie können den E-Mail-Empfänger benachrichtigen, wenn die Ausführung des Berichts abgeschlossen wurde, und Berichte im PDF- und CSV-Format als Anlagen an die E-Mail-Nachricht anfügen.
  2. Sie können eine Liste anhand des geplanten Berichts erzeugen und sie im Modul Listen anzeigen.
  3. Sie können einen geplanten Bericht im PDF- oder CSV-Format bzw. in beiden Formaten an den RE-konfigurierten SFTP-Speicherort, an die URL oder an die Netzwerkfreigabe senden.
  4. Sie können das Standardlogo ändern und es im geplanten Bericht anzeigen.
  5. Sie können die Konfigurationsdetails der NetWitness Suite Reporting Engine ändern, indem Sie zur Registerkarte „Allgemein“ der Reporting Engine navigieren. Weitere Informationen finden Sie im Thema „Registerkarte „Allgemein“ für Reporting Engine“ auf der Registerkarte „Allgemein“ für Reporting Engine.

Beispiele

Beim Planen von Berichten in der Ansicht „Bericht planen“ werden die Ergebnisse für die Option Vergangen standardmäßig basierend auf der benutzerdefinierten Zeitzone aufgeführt. Die folgenden Beispiele verdeutlichen, welche Ergebnisse bei Auswahl von Stunden, Tage, Wochen, Monate oder Jahre für die Option Vergangen basierend auf der absoluten oder relativen Dauer zu erwarten sind.

Hinweis: Standardmäßig ist das Kontrollkästchen für die relative Dauer deaktiviert. Dies bedeutet, dass die Ergebnisse für die Option Vergangen basierend auf der absoluten Dauer aufgeführt werden.

  • Basierend auf absoluter Dauer: Die absolute Dauer ermöglicht das Planen eines Berichts zu einer absoluten Uhrzeit in Bezug auf die aktuelle Uhrzeit, wobei die Sekunden ausgeschlossen und das Zeitintervall als Ganzes berücksichtigt werden. Beispielsweise wäre 12:00 Uhr die absolute Uhrzeit der aktuellen Uhrzeit 12:45 Uhr.
    • Stunden: Angenommen, Sie haben Stunden ausgewählt und geben 1 Stunde an. Wenn die aktuelle vom Benutzer angegebene Uhrzeit 16:20 Uhr ist, wird der Bericht für den Zeitraum von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr erzeugt.
    • Tage: Angenommen, Sie haben Tage ausgewählt und geben 1 Tag an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014 und die aktuelle vom Benutzer angegebene Uhrzeit 10:15 Uhr ist, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt: 26. August 2014, 12:00 bis 27. August 2014, 12:00.
    • Wochen: Angenommen, Sie haben Wochen ausgewählt und geben 1 Woche an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014, 14:30 ist und dieser Tag auf einen Mittwoch fällt, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt: Samstag, 16. August 2014, 12:00 Uhr bis Samstag, 23. August 2014, 12:00 Uhr.
    • Monate: Angenommen, Sie haben Monate ausgewählt und geben 1 Monat an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014 und die aktuelle Uhrzeit 14:30 Uhr ist, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt:
      01.Juli 2014, 12:00 bis 31. Juli 2014, 12:00.
    • Jahre: Angenommen, Sie haben Jahre ausgewählt und geben 1 Jahr an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014 und die aktuelle Uhrzeit 14:30 Uhr ist, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt:
      01. Januar 2013, 12:00 Uhr bis 31. Dezember 2013, 12:00 Uhr.
  • Basierend auf relativer Dauer: Die relative Dauer ermöglicht das Planen eines Berichts zu einer relativen Uhrzeit in Bezug auf die aktuelle Uhrzeit, die basierend auf der aktuellen Zeit variieren kann. Beispielsweise wäre 12:45 Uhr die relative Uhrzeit der aktuellen Uhrzeit 12:45 Uhr.
    • Stunden: Angenommen, Sie haben Stunden ausgewählt und geben 1 Stunde an. Wenn die aktuelle vom Benutzer angegebene Uhrzeit 16:20 Uhr ist, wird der Bericht für den Zeitraum von 15:20 Uhr bis 16:20 Uhr erzeugt.
    • Tage: Angenommen, Sie haben Tage ausgewählt und geben 1 Tag an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014 und die aktuelle vom Benutzer angegebene Uhrzeit 10:15 Uhr ist, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt: 26. August 2014, 10:15 bis 27. August 2014, 10:15.
    • Wochen: Angenommen, Sie haben Wochen ausgewählt und geben 1 Woche an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014 und die aktuelle Uhrzeit 12:30 Uhr ist und dieser Tag auf einen Mittwoch fällt, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt: Donnerstag, den 21. August 2014 00:30 bis Mittwoch, den 27. August 2014 00:30.
    • Monate: Angenommen, Sie haben Monate ausgewählt und geben 1 Monat an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014 und die aktuelle Uhrzeit 14:30 Uhr ist, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt:
      27. Juli 2014, 14:30 bis 27. August 27 2014, 14:30.
    • Jahre: Angenommen, Sie haben Jahre ausgewählt und geben 1 Jahr an. Wenn das aktuelle Datum der 27. August 2014 und die aktuelle Uhrzeit 14:30 Uhr ist, wird der Bericht für den folgenden Zeitraum erzeugt: 27. August 2013, 14:30 Uhr bis 27. August 2014, 14:30 Uhr.

Zusätzliche Verfahren

Erzeugen einer Liste aus dem geplanten Bericht

Sie können aus der Ausgabe des geplanten Berichts eine Liste erzeugen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Listen in NetWitness Suite erstellt werden, bevor Sie eine Liste zur Planung eines Berichts erzeugen. 

Führen Sie folgende Schritte aus, um eine Liste aus der Ansicht „Bericht erstellen“ zu erzeugen:

  1. Wählen Sie Monitor > Berichte aus.
    Die Registerkarte „Managen“ wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf Berichte.
    Die Ansicht „Berichte“ wird angezeigt. 
  3. Wählen Sie im Bereich Berichtsliste einen Bericht aus und klicken Sie auf Drop-down-Menü „Aktionen“ > Bericht planen.
    Die Ansichtsregisterkarte Einen Bericht planen wird angezeigt.
  4. Klicken Sie im Bereich Dynamische Liste auf Schaltfläche „Hinzufügen“.
    Das Dialogfeld „Liste erzeugen“ wird geöffnet.
  1. Klicken Sie auf Durchsuchen.
    Der Bereich „Listenauswahl“ wird angezeigt.
  1. Wählen Sie ein Listenelement aus und klicken Sie auf Auswählen.
    Der Listenname wird im Feld „Listenname“ ausgefüllt.
  1. Wählen Sie eine gültige Regel, um die Berichtsergebnisse auf der Grundlage der Regeldefinition weiter zu filtern.
  2. Wählen Sie einen Wert für das Feld Spalte aus.
    Die Spalte bildet die Werte für die Liste, die erzeugt wird.
  3. Wenn Sie die vorhandene Liste überschreiben möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorhandene Liste überschreiben?.
  4. Klicken Sie auf Speichern.
    Der Listenname wird im Bereich „Liste erzeugen“ ausgefüllt.

Bereich „Liste erzeugen“

  1. (Optional) Wählen Sie eine Liste aus dem Bereich „Liste erzeugen“ aus und klicken Sie auf Schaltfläche „Löschen“, um die ausgewählte Liste zu löschen.
  2. (Optional) Wählen Sie eine Liste aus dem Bereich „Liste erzeugen“ aus und klicken Sie auf Schaltfläche Bearbeiten, um die Details der Liste zu bearbeiten.

Erstellen eines parametrisierten Berichts mit Variablen

Sie verwenden Variablen für das Reporting im RSA NetWitness Suite Reporting Modul. Parametrisiertes Reporting ermöglicht es Ihnen, Werte dynamisch in der Laufzeit zu spezifizieren ohne die Regeldefinition zu ändern, sodass Sie die Ergebnisse basierend auf einem bestimmten Wert anzeigen können. Sie können parametrisiertes Reporting aktivieren, indem Sie in der Abfrage oder Regel Variablen verwenden. Informationen zum Hinzufügen einer Regel finden Sie unter Konfigurieren einer Regel. Sie können in der Laufzeit einen Wert für die Variable eingeben oder einen Wert aus der Liste auswählen, je nachdem, wo der Ergebnissatz angezeigt wird.

Die Syntax zur Spezifizierung der Variable ist die folgende:

               
BeschreibungBeispiele für unterstützte Syntax

Geben Sie vor einer Variablen das Zeichen $ ein.

Schließen Sie eine Variable in geschweiften Klammern ein.

columnname=${<variable>}

Die Syntax zum Definieren einer Variablen ist für die Datenquellen NetWitness-Datenbanken, IPDB-Datenbanken und Warehouse-Datenbanken dieselbe. Wenn Sie den Wert einer Variablen in einer Laufkonfiguration zuweisen, müssen Sie den Wert in einfache Anführungszeichen setzen. '<value>'.

In diesem Abschnitt werden einige Beispiele, in denen Variablen verwendet werden können, angeführt.

Anzeige der IP-Adresse der Quelle eines spezifischen Ziellandes

Es folgt ein Beispiel einer NetWitness-DB-Regel, um die Quell- und Ziel-IP-Adresse eines spezifischen Landes anzuzeigen. Hier ist der Wert für Quellland als eine Variable ${local_country} definiert.

Beispiel einer NetWitness-DB-Regel, um die Quell- und Ziel-IP-Adresse eines spezifischen Ziellandes anzuzeigen

In der Laufzeit werden Sie aufgefordert, den Wert der Variable einzugeben. Die Abbildung unten zeigt die Variable local_Country, in die Sie den Wert eingeben können. Wenn Sie den Wert USA eingeben, werden alle Quell- und Ziel-IP-Adressen mit dem Zielland „USA“ aufgelistet.

NetWitness-DB-Regel mit Ziel-IP-Adressen für die Ausgabe eines spezifischen Ziellandes

Sie können die oben angegebene Regel zum Planen eines Berichts verwenden. Sie können zwei Arten von Berichten planen:

  • Bericht mit dynamischen Variablen
  • Iterativer Bericht

Bericht mit dynamischen Variablen

Dynamische Variablen ermöglichen dem Benutzer, die Werte für eine Variable, die in einer Regel definiert wurde, während des Planens eines Berichts festzulegen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Bericht mit dynamischen Variablen zu planen:

  1. Wählen Sie Monitor > Berichte aus.

    Die Registerkarte „Managen“ wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Berichte.

    Die Ansicht „Berichte“ wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf der Seite Bericht erstellen auf Schaltfläche „Hinzufügen“, um einen Bericht zu erstellen.
  4. Fügen Sie die Regel mit der benutzerdefinierten Variable von der Registerkarte „Regeln“ hinzu.
  5. Klicken Sie auf Planen.
    Die Registerkarte „Ansicht Bericht planen“ wird angezeigt.

    Planen eines dynamischen Variablenberichts

  6. Aktivieren Sie für die planmäßige Ausführung der Berichte das Kontrollkästchen Aktivieren.
  7. Geben Sie im Feld Planname einen Namen für die geplante Berichtsplanungskonfiguration ein.
  8. Wählen Sie im Feld Datenquelle die Datenquelle aus.

    Hinweis: Wenn die Datenquelle nicht aufgelistet ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Leseberechtigung für die Datenquelle haben. Dies gilt nur für NWDB- und Warehouse-Datenquellen. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfigurieren von Datenquellenberechtigungen“ im Konfigurationsleitfaden Reporting Engine.

  9. (Optional) Wählen Sie in der Drop-down-Liste Warehouse-Ressourcenpool die im Cluster verfügbaren Pools oder Warteschlangen aus, um den Bericht so zu planen, dass er entweder im Pool oder in der Warteschlange ausgeführt wird. Diese Drop-down-Liste steht nur zur Verfügung, wenn Sie einen Warehouse-DB-Bericht auswählen.

    Hinweis: Alle Warteschlangen oder Pools, die Sie auf der Seite „Durchsuchen“ für die Reporting Engine angeben, werden aufgelistet. Wenn keine Pools oder Warteschlangen auf der Seite „Durchsuchen“ konfiguriert wurden, ist diese Drop-down-Liste deaktiviert und die Jobs werden ohne Warteschlangen- oder Poolnamen an die Cluster übermittelt.

    Hinweis: Wenn der im Berichtsplan konfigurierte Pool bzw. die konfigurierte Warteschlange aus dem Cluster entfernt wird, bleibt der Warteschlangenname im Kapazitätsplaner undefiniert. Im Fair Scheduler wird der angegebene Poolname jedoch mithilfe der Eigenschaft mapred.fairscheduler.allow.undeclared.pool erstellt.

  10. Wählen Sie in der Drop-down-Liste „Zeitzone“ eine Zeitzone zum Anzeigen aller zeitbezogenen Daten in einer Berichtsausgabe im angegebenen Format aus. Diese Einstellung kann über die Reporting Engine-Ansicht „Durchsuchen“ konfiguriert werden (/com.rsa.soc.re/configuration/reportoutputformatterconfig/reportoutputformatterconfig).
  11. Wählen Sie im Feld Ausführen den Typ der Ausführungsplanung aus. (Beispielsweise Jetzt oder Später.) Tun Sie je nach Typ der Ausführungsplanung Folgendes:

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Später oder Monatlich auswählen, müssen Sie im entsprechenden angegebenen Feld einen Wert für den Tag und die Uhrzeit angeben.

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Stündlich auswählen, müssen Sie die Minuten im Feld Bei Minute eingeben.

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Täglich auswählen, müssen Sie einen Wert für die Uhrzeit im Feld Um eingeben.

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Wöchentlich auswählen, müssen Sie einen Wert im Feld Um eingeben und auch die Wochentage auswählen.

    Hinweis: Wenn Sie bei der Planung eines Berichts die Option Vergangen oder die Option Bereich (spezifisch/generisch) oder einen Endzeitbereich sehr nah an der aktuellen Zeit auswählen, überprüfen Sie, ob die aggregierten Daten in der Datenquelle zurückgegeben werden. Wenn es in der Datenquelle zu einer Aggregationsverzögerung kommt, sollten Sie diese Verzögerung bei der Wahl der Endzeit berücksichtigen, andernfalls können in den Berichten für diese Zeitspanne nicht aggregierte Daten verloren gehen.

  12. Klicken Sie im Feld „Variablen“ auf Schaltfläche Bearbeiten.
  13. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Geben Sie den Wert für die Variable ein oder
    • Wählen Sie den Listenwert für die Variable aus.
      Listenauswahlfenster
  14. Klicken Sie auf Auswählen.
  15. Klicken Sie auf Planen.
    Der geplante Bericht wird nach Plan ausgeführt und stellt die konfigurierten Ausgaben bereit.

Berichtsausgabe

Anzeige aller Ziel-IP-Adressen einer Quell-IP

Es folgt ein Beispiel einer Warehouse-Regel, um alle Ziel-IP-Adressen einer bestimmten Quell-IP anzusehen. Die Quell-IP-Adresse ip_src ist als eine Variable ${IP_Address} definiert.

Beispiel einer Warehouse-Regel, um alle Ziel-IP-Adressen einer bestimmten Quell-IP anzuzeigen

In der Laufzeit werden Sie aufgefordert, die Quell-IP-Adresse einzugeben. Die Abbildung unten zeigt die Variable IP_Address und Sie können eine gültige Quell-IP-Adresse eingeben. Alle Ziel-IP-Adressen mit der angegebenen Quell-IP werden aufgelistet.

Warehouse-Regel, um alle Ziel-IP-Adressen einer bestimmten Quell-IP-Ausgabe anzuzeigen

Zuordnung einer Variablen zu einer Liste von Werten

Sie können Variablen einer Liste zuordnen. Sie können zum Beispiel eine Liste mit dem Namen Local_Country erstellen und alle Ländernamen als Werte eingeben. Sie können die Liste Local_Country als Wert für die Variable Local_Country auswählen. Bei der Ausführungskonfiguration wird die Liste Local_Country ausgefüllt und Sie können das Land anhand der angezeigten Ergebnisse auswählen.

Beispiel für die Erstellung einer Liste namens „Local_Country“

Iterativer Bericht

Ein iterativer Bericht erzeugt einen Bericht für jeden Wert auf der Liste.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen iterativen Bericht zu planen:

  1. Wählen Sie Monitor > Berichte aus.

    Die Registerkarte „Managen“ wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Berichte.

    Die Ansicht „Berichte“ wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf der Seite Bericht erstellen auf Schaltfläche „Hinzufügen“, um einen Bericht zu erstellen.
  4. Fügen Sie die Regel mit der benutzerdefinierten Variable von der Registerkarte „Regeln“ hinzu.
  5. Klicken Sie auf Planen.
    Die Registerkarte „Ansicht Bericht planen“ wird angezeigt.

    Bericht mit dynamischen Variablen

  6. Aktivieren Sie für die planmäßige Ausführung der Berichte das Kontrollkästchen Aktivieren.
  7. Geben Sie im Feld Planname einen Namen für die geplante Berichtsplanungskonfiguration ein.
  8. Wählen Sie im Feld Datenquelle die Datenquelle aus.

    Hinweis: Wenn die Datenquelle nicht aufgelistet ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Leseberechtigung für die Datenquelle haben. Dies gilt nur für NWDB- und Warehouse-Datenquellen. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfigurieren von Datenquellenberechtigungen“ im Konfigurationsleitfaden Reporting Engine.

  9. (Optional) Wählen Sie in der Drop-down-Liste Warehouse-Ressourcenpool die im Cluster verfügbaren Pools oder Warteschlangen aus, um den Bericht so zu planen, dass er entweder im Pool oder in der Warteschlange ausgeführt wird. Diese Drop-down-Liste steht nur zur Verfügung, wenn Sie einen Warehouse-DB-Bericht auswählen.

    Hinweis: Alle Warteschlangen oder Pools, die Sie auf der Seite „Durchsuchen“ für die Reporting Engine angeben, werden aufgelistet. Wenn keine Pools oder Warteschlangen auf der Seite „Durchsuchen“ konfiguriert wurden, ist diese Drop-down-Liste deaktiviert und die Jobs werden ohne Warteschlangen- oder Poolnamen an die Cluster übermittelt.

    Hinweis: Wenn der im Berichtsplan konfigurierte Pool bzw. die konfigurierte Warteschlange aus dem Cluster entfernt wird, bleibt der Warteschlangenname im Kapazitätsplaner undefiniert. Im Fair Scheduler wird der angegebene Poolname jedoch mithilfe der Eigenschaft mapred.fairscheduler.allow.undeclared.pool erstellt.

  10. Wählen Sie in der Drop-down-Liste „Zeitzone“ eine Zeitzone zum Anzeigen aller zeitbezogenen Daten in einer Berichtsausgabe im angegebenen Format aus. Diese Einstellung kann über die Reporting Engine-Ansicht „Durchsuchen“ konfiguriert werden (/com.rsa.soc.re/configuration/reportoutputformatterconfig/reportoutputformatterconfig).
  11. Wählen Sie im Feld Ausführen den Typ der Ausführungsplanung aus. (Beispielsweise Jetzt oder Später.) Tun Sie je nach Typ der Ausführungsplanung Folgendes:

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Später oder Monatlich auswählen, müssen Sie im entsprechenden angegebenen Feld einen Wert für den Tag und die Uhrzeit angeben.

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Stündlich auswählen, müssen Sie die Minuten im Feld Bei Minute eingeben.

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Täglich auswählen, müssen Sie einen Wert für die Uhrzeit im Feld Um eingeben.

    • Wenn Sie als Ausführungsplanung Wöchentlich auswählen, müssen Sie einen Wert im Feld Um eingeben und auch die Wochentage auswählen.

    Hinweis: Wenn Sie bei der Planung eines Berichts die Option Vergangen oder die Option Bereich (spezifisch/generisch) oder einen Endzeitbereich sehr nah an der aktuellen Zeit auswählen, überprüfen Sie, ob die aggregierten Daten in der Datenquelle zurückgegeben werden. Wenn es in der Datenquelle zu einer Aggregationsverzögerung kommt, sollten Sie diese Verzögerung bei der Wahl der Endzeit berücksichtigen, andernfalls können in den Berichten für diese Zeitspanne nicht aggregierte Daten verloren gehen.

  12. Führen Sie im Feld „Variable“ die folgenden Schritte aus:

    1. Um iterative Berichte auszuführen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Iterativer Bericht.

    2. Wenn Sie eine eine Iteration für den Listenwert durchführen möchten, klicken Sie auf Schaltfläche „Iterative Liste“.

      Das Listenauswahlfenster wird geöffnet.

    3. Wählen Sie eine Liste aus und klicken Sie auf Auswählen.

      Das ausgewählte Listenelement wird zum Feld Liste iterieren hinzugefügt.

    4. Wählen Sie die auf den ausgewählten Listenwert anzuwendende Variable aus.
      Iterative Auswahl

  13. Klicken Sie auf Planen.
    Der geplante Bericht wird nach Plan ausgeführt und stellt die konfigurierten Ausgaben bereit.

Die folgende Abbildung zeigt die Ansicht „Iterative Berichte“.

Ansicht „Iterativer Bericht“

Iterative Berichtsausgabe

  

Erstellen eines Berichts mit einer Regel

Sie können einen Bericht mit einer Regel erstellen. Wenn Sie einen Bericht mithilfe einer Regel erstellen, wird ein Standardbericht mit dieser einzigen Regel erstellt. Sie können den Bericht weitergehend bearbeiten, um weitere Regeln hinzuzufügen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Bericht mithilfe einer Regel zu erstellen:

  1. Wählen Sie Monitor > Berichte aus.
    Die Registerkarte „Managen“ wird angezeigt.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Sie können einen Bericht mithilfe einer Regel erstellefn, wenn Sie die Regel erstellen oder bearbeiten. Führen Sie folgende Schritte durch:
      1. Klicken Sie in der Ansicht Regel erstellen auf Verwenden.
        Das Dialogfeld Regel verwenden wird angezeigt.
      2. Klicken Sie auf Bericht.
      3. Wählen Sie Neuer Bericht oder Vorhandener Bericht anhand Ihrer Anforderungen aus.
      4. Klicken Sie auf Auswählen
    • Wählen Sie im Bereich „Regelliste“ eine Regel aus und klicken Sie in der Symbolleiste „Regel“ auf Drop-down-Menü „Aktionen“. Wählen Sie im Drop-down-Menü Verwenden > Bericht aus.
    • Klicken Sie im Bereich „Regelliste“ auf Drop-down-Menü „Aktionen“ > Bericht erstellen.

Hinweis: Zum Erstellen eines Berichts können Sie benutzerdefinierte Regeln verwenden und wenn Sie die Ansicht „Bereich“ oder „Kreis“ für die Regel ausgewählt haben, wird ein Fenster für die Eingabe der X-Achse und der Y-Achse eingeblendet. Standardmäßig können Sie nur die ersten Metadaten für die X-Achse auswählen.

  
You are here
Table of Contents > Erstellen und Planen eines Berichts

Attachments

    Outcomes