Reporting Engine: Hinzufügen von zusätzlichem Speicherplatz für große Berichte

Document created by RSA Information Design and Development on May 11, 2018
Version 1Show Document
  • View in full screen mode
 

Hinzufügen von zusätzlichem Speicherplatz für große Berichte

Um zusätzlichen Festplattenspeicher zur Reporting Engine für große Berichte hinzuzufügen, führen Sie die unten angegebenen Schritte aus. Wenn große Complianceberichte für Warehouse erzeugt werden müssen, wird der Festplattenspeicher der Reporting Engine möglicherweise schneller als erwartet aufgebraucht. In solchen Fällen können Sie externen Speicher, wie z. B. SAN oder NAS, zum Speichern der Berichte mounten.

Die Verzeichnisse, die auf der Festplatte tendenziell am schnellsten gefüllt werden, sind resultstore und formattedReports im Stammverzeichnis der Reporting Engine. Es wird empfohlen, diese beiden Verzeichnisse auf SAN oder NAS auszulagern und die ursprünglichen Speicherorte durch Softlinks zu ersetzen, die auf die neuen Speicherorte verweisen. Außerdem wird empfohlen, die übrigen Verzeichnisse auf dem lokalen Datenträger selbst zu belassen, da dies zuverlässiger ist und eine höhere I/O-Performance bietet.

Hinweis: Bei den folgenden Schritten wird davon ausgegangen, dass sich das Stammverzeichnis der Reporting Engine unter /var/netwitness/re-server/rsa/soc/reporting-engine/ befindet und der externe Speicher unter /externalStorage/ gemountet ist. Darüber hinaus muss der Benutzer „rsasoc“ Lese- und Schreibzugriff auf den angegebenen externen Speicherpfad haben.

So verschieben Sie Festplattenspeicherplatz für die Reporting Engine in externen Speicher:

  1. Beenden Sie den Reporting Engine-Service als Root-Benutzer.

    service rsasoc_re stop  

  2. Wechseln Sie zum rsasoc-Benutzer.

    su rsasoc

  3. Wechseln Sie zum RE-Stammverzeichnis.

    cd /var/netwitness/re-server/rsa/soc/reporting-engine/

  4. Verschieben Sie das Verzeichnis „resultstore“ zu einem gemounteten externen Speicher. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die EINGABETASTE:

    mv resultstore /externalStorage

  5. Verschieben Sie das Verzeichnis „formattedReports“ zu einem gemounteten externen Speicher. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die EINGABETASTE:

    mv formattedReports /externalStorage

  6. Erstellen Sie einen Softlink für „resultstore“. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die EINGABETASTE:

    ln -s /externalStorage/resultstore /var/netwitness/re-server/rsa/soc/reporting-engine/resultstore

  7. Erstellen Sie einen Softlink für „formattedReports“. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die EINGABETASTE:

    ln -s /externalStorage/formattedReports /var/netwitness/re-server/rsa/soc/reporting-engine/formattedReports

  8. Beenden Sie den rsasoc-Benutzer.

    exit

  9. Starten Sie den Reporting Engine-Service als Root-Benutzer.

    service rsasoc_re start

    Hinweis: Wenn der externe Speicher offline ist, können Sie die folgenden Aufgaben nicht durchführen:
    1) Berichte oder Reporting-Warnmeldungen ausführen
    2) Berichte oder Reporting-Warnmeldungen anzeigen
    Sie können allerdings neue Reporting-Objekte wie etwa Berichte und Diagramme erstellen und auf Diagramme und auf das für Diagramme erstellte Live-Dashboard zugreifen. Daher müssen Sie dafür sorgen, dass der externe Speicher zuverlässig ist und über den erforderlichen Speicherplatz verfügt.

    Wenn Sie außerdem Berichte länger als 100 Tage speichern möchten, müssen Sie die Aufbewahrungskonfiguration entsprechend den Schritten unter   ändern.

You are here
Table of Contents > Konfigurieren der Reporting Engine-Einstellungen > Hinzufügen von zusätzlichem Speicherplatz für große Berichte

Attachments

    Outcomes