Erste Schritte mit Hosts: Registerkarte „Datenaufbewahrungsplaner“

Document created by RSA Information Design and Development on May 14, 2018Last modified by RSA Information Design and Development on Oct 19, 2018
Version 3Show Document
  • View in full screen mode
 

In diesem Thema werden die konfigurierbaren Optionen auf der Registerkarte „Datenaufbewahrungsplaner“ für Decoder, Log Decoder und Concentrator beschrieben.

Auf der Registerkarte „Datenaufbewahrungsplaner“ können Sie die Kriterien für das Entfernen von Datenbankdatensätzen aus dem primären Speicher für die Services Decoder, Log Decoder und Concentrator festlegen sowie die Zeitpunkte für die Überprüfung des Schwellenwerts planen. 

Informationen zur Registerkarte „Datenaufbewahrung“ für Archiver finden Sie unter Registerkarte „Datenaufbewahrung“ – Archiver im Konfigurationsleitfaden Archiver.

Hinweis: Sollte eine weitere Anpassung erforderlich sein, kann diese mithilfe des Planers in der Registerkarte „Dateien“ in der Ansicht „Service-Konfiguration“ vorgenommen werden. Wenn zum Beispiel für die Speicherung der RAW-Daten mehr Speicher als für die Metadaten zur Verfügung steht, kann es sinnvoller sein, als Schwellenwert Kapazität zu verwenden und für jede Datenbank (Meta- versus Paketdatenbank) unterschiedliche Schwellenwerte festzulegen.

So greifen Sie auf die Registerkarte „Datenaufbewahrungsplaner“ zu: 

  1. Navigieren Sie in NetWitness Suite zu ADMIN > Services.
  2. Wählen Sie einen Decoder, Log Decoder oder Concentrator und dann The Actions drop-down Ansicht Konfiguration aus.
  3. Klicken Sie in der Ansicht Services > Konfiguration des Services auf die Registerkarte Datenaufbewahrungsplaner.

In der folgenden Abbildung sind die Parameter der Registerkarte „Datenaufbewahrungsplaner“ für einen Concentrator dargestellt.

This is an example of the Data Retention Scheduler tab.

Funktionen

Die Registerkarte „Datenaufbewahrungsplaner“ enthält Abschnitte für die Angabe der Einstellungen für den Schwellenwert und die Ausführung. In der folgenden Tabelle sind die für die Konfiguration der Datenaufbewahrung unterstützten Parameter aufgeführt.

                           
ParameterBeschreibung
SchwellenwertDer Schwellenwert basiert auf dem Alter, der Speicherdauer oder dem Speicherdatum der Daten. Die Daten stammen nicht aus der aktuellen Sitzungszeit, sondern aus der Datenbankdatei.
  • Dauer: Die Zeitdauer, für die Daten vor dem Entfernen gespeichert werden können. Gibt die Anzahl von Tagen (maximal 365), Stunden (maximal 24) und Minuten (maximal 60) an, die seit dem Zeitstempel der Daten vergangen sind.
  • Datum: Das Entfernen der Daten auf der Grundlage des Zeitstempels Gibt Kalendertag und Uhrzeit in den Feldern Kalender und Zeit an.
AusführenDer Ausführungsplan für die Überprüfung der Rollover-Kriterien
  • Intervall: Hier können Sie ein bestimmtes Intervall für die Datenbankprüfung angeben. Gibt die Stunden und Minuten zwischen den geplanten Prüfvorgängen an.
  • Datum und Uhrzeit: Hier können Sie einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit für die Ausführung der Datenbankprüfung angeben. Gibt den Tag aus der Drop-down-Liste und die Systemzeit im Format hh:mm:ss an. Mögliche Werte für „Tag“ sind Täglich, Wochentags, Wochenenden und Benutzerdefiniert, wobei unter Benutzerdefiniert ein oder mehrere Wochentage ausgewählt werden können.
AnwendenÜberschreibt etwaige vorhandene Pläne für diesen Service und wendet die neuen Einstellungen sofort an. 

Achtung: Nach Anwendung dieser Einstellungen und Erreichen des Schwellenwerts werden die alten Daten aus der Datenbank gelöscht und sind nicht mehr zugänglich.

ZurücksetzenSetzt den Planer auf den zuletzt angewendeten Status zurück.
You are here
Table of Contents > Referenzen > Ansicht „Services“ > Ansicht „Service-Konfiguration“ > Registerkarte „Datenaufbewahrungsplaner“

Attachments

    Outcomes