MapR: Managen des MapR-Clusters

Document created by RSA Information Design and Development on May 14, 2018
Version 1Show Document
  • View in full screen mode
 

Sie können den MapR-Cluster mithilfe der folgenden Verfahren managen:

Zugreifen auf MapR-Kontrollsystem-Benutzeroberfläche für Clusteradministration

Sie können für die Administration des RSA NetWitness Warehouse-Clusters auf die Benutzeroberfläche des MapR-Kontrollsystems zugreifen. Mit der Benutzeroberfläche des MapR-Kontrollsystems können Sie das RSA NetWitness Warehouse-Cluster verwalten. In der Benutzeroberfläche des MapR-Kontrollsystem finden Sie Details zu folgenden Aspekten:

  • Nodes
  • Node-Heatmap
  • Jobs
  • MapR-Tabellen
  • Volumes
  • Spiegelungen
  • Benutzer-Festplattenauslastung
  • Snapshots
  • Planungen
  • NFS-Einrichtung
  • Virtuelle IP-Zuweisungen
  • NFS-Nodes
  • Node-Alarme
  • Volume-Alarme
  • Benutzer-/Gruppenalarme
  • HBase
  • JobTracker
  • CLDB

So greifen Sie auf die Benutzeroberfläche des MapR-Kontrollsystems zu:

  1. Melden Sie sich bei einer der Appliances im RSA NetWitness Warehouse-Cluster an.
  2. Starten Sie den Webserver. Geben Sie den folgenden Befehl ein:

    /opt/mapr/adminuiapp/webserver start

    Hinweis: Als Standardport verwendet der Webserver 8443.

    Hinweis: Wenn die Fehlermeldung /opt/mapr/conf/ssl_keystore (No such file or directory) in der Datei /opt/mapr/logs/adminuiapp.log angezeigt wird, nachdem Sie den Befehl /opt/mapr/adminuiapp/webserver start ausgeführt haben, geben Sie die folgenden Befehle ein:
    ./configure.sh -R –genkeys
    service mapr-warden restart

  3. Greifen Sie mit einem Webbrowser auf das MapR-Kontrollsystem zu und geben Sie die folgende URL ein:

    https://<NODE-IP-OR-HOSTNAME>:8443

    Die Benutzeroberfläche des MapR-Kontrollsystems wird angezeigt.
    Benutzeroberfläche des MapR-Kontrollsystems

Aktivieren der MapR-Metriken im RSA NetWitness Warehouse-Cluster

Sie können die MapR-Metriken im RSA NetWitness Warehouse-Cluster aktivieren. Mit diesem optionalen Verfahren können Administratoren Jobdetails in der MapR-Kontrollsystem-Benutzeroberfläche anzeigen, anstatt für Details zum JobTracker wechseln zu müssen.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass die folgenden Abhängigkeiten für MapR-Metriken in Ihrer Umgebung installiert sind:

  • MySQL Server ist installiert und konfiguriert.
  • Bibliotheken werden auf dem EPEL-Repository gehostet. 
  • Bibliotheken werden auf den CentOS-Basisrepositories gehostet.

Aktivieren von MapR-Metriken

Zum Aktivieren von MapR-Metriken im RSA NetWitness Warehouse-Cluster befolgen Sie die Anweisungen unter den folgenden Links:

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie MapR-Metriken auf den Nodes in Ihrem RSA NetWitness Warehouse-Cluster installieren, auf denen JobTracker oder Web Server ausgeführt wird.

Bearbeiten und Entfernen virtueller IP-Adressen (Befehlszeile)

Sie können virtuelle IP-Adressen im Warehouse-Cluster mithilfe der Befehlszeile bearbeiten und entfernen. Dieses Verfahren ist optional und wird verwendet, wenn Sie virtuelle IP-Adressen im Warehouse-Cluster ändern möchten.

Zum Hinzufügen und Entfernen von Warehouse-Appliances zu bzw. aus einer virtuellen IP-Gruppe müssen Sie den Befehl edit ausführen. Dieser funktioniert genauso wie der Befehl zum Hinzufügen mit der Ausnahme, dass ALLE MAC-Adressen NUR durch die von Ihnen eingegebenen MAC-Adressen ersetzt werden.

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie die MAC-Adressen aller Warehouse-Appliances im Cluster notiert haben. Verwenden Sie zum Anzeigen der MAC-Adresse der Appliance folgenden Befehl auf der Appliance:

ifconfig <interface> | grep HWaddr

wobei <interface> die Netzwerkschnittstelle ist.

Notieren Sie außerdem die MAC-Adresse der Warehouse-Appliance, die Sie hinzufügen möchten.

So fügen Sie eine virtuelle IP-Adresse in der primären Warehouse-Appliance hinzu oder entfernen sie:

  1. Melden Sie sich bei der primären Appliance als Root-Benutzer an.
  2. Bearbeiten Sie die virtuelle IP-Adresse. Geben Sie den folgenden Befehl ein:

    maprcli virtualip edit -virtualip <VIP_address> -netmask <netmask> -macs <mac_node1> <mac_node2> <mac_node3> ……< mac_node n>

    Hierbei gilt:

    • <VIP_address>die virtuelle IP-Adresse für die primäre Warehouse-Appliance ist.
    • <netmask>die Netzmaskenadresse der primären Warehouse-Appliance ist.
    • <mac_node1>die MAC-Adresse des ersten Node im Warehouse-Cluster ist.
    • <mac_node2>die MAC-Adresse des zweiten Node im Warehouse-Cluster ist.

    Wenn die IP-Adresse des primären Warehouse z. B. 192.168.100.10 ist, die MAC-Adresse für Node 1 01:Z1:1X:00:20:Y1, und für Node 2 32:Y2:4Z:40:10:X3, lautet und Sie Node 3 hinzufügen möchten, der 20:Y2:4Z:20:10:X3 ist, geben Sie Folgendes ein:

    maprcli virtualip edit -virtualip 192.168.100.10 -netmask <netmask> -macs 01:Z1:1X:00:20:Y1 32:Y2:4Z:40:10:X3 20:Y2:4Z:20:10:X3

  3. Überprüfen Sie die virtuellen IP-Adressen. Geben Sie den folgenden Befehl ein:

    maprcli virtualip list

Entfernen Sie die virtuelle IP-Adresse der primären Warehouse-Appliance-Gruppe vollständig.
Geben Sie den folgenden Befehl ein:

maprcli virtualip remove -virtualip 192.168.100.10

Hinzufügen und Entfernen einer virtuellen IP-Adresse (MapR-UI)

Sie können eine virtuelle IP-Adresse im Warehouse-Cluster mithilfe des MapR-Kontrollsystems hinzufügen.  Dieses Verfahren ist optional und wird verwendet, wenn Sie dem Warehouse-Cluster eine virtuelle IP-Adresse (VIP) hinzufügen möchten.

Voraussetzungen

Folgen Sie den Anweisungen in Zugriff auf MapR-Kontrollsystem-Benutzeroberfläche für Clusteradministration bevor Sie den Vorgang abschließen. 

  1. Melden Sie sich beim MapR-Kontrollsystem an.
    Anmelden beim MapR-Kontrollsystem
  2. Wählen Sie im Bereich „Navigation“ die Optionen NFS HA > NFS-Setup aus.
    Die Registerkarte „NFS-Setup“ wird angezeigt. Die Registerkarte „NFS-Setup“ ermöglicht Ihnen das Bearbeiten, Löschen oder Hinzufügen von VIPs im Warehouse-Cluster.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte NFS-Setup auf die Schaltfläche VIP hinzufügen.
    Schaltfläche „VIP hinzufügen“

Das Dialogfeld Virtuelle IP hinzufügen wird angezeigt.
Das Dialogfeld „Virtuelle IP hinzufügen“ wird angezeigt.

  1. Führen Sie im Dialogfeld Virtuelle IP hinzufügen folgende Schritte aus:
    1. Geben Sie im Feld Start-VIP die Start-IP-Adresse der VIP ein.
    2. Geben Sie im Feld End-VIP die End-IP-Adresse der VIP ein. Bleibt dieses Feld unausgefüllt, wird nur eine IP-Adresse für die VIP-Zuweisung verwendet.
    3. Geben Sie im Feld Netzmaske die Netzmaske für die Bereitstellung ein.
    4. Wählen Sie Gewünschte Netzwerksschnittstellen auswählen aus, um die verfügbaren Netzwerkschnittstellen auszuwählen, die für die VIP-Zuweisung benötigt werden. Wählen Sie alle externen Schnittstellen aus der Liste verfügbarer Nodes aus, indem Sie auf die Plus-Schaltfläche neben dem Schnittstelleneintrag klicken. Die ausgewählten Schnittstellen werden in der unteren Liste angezeigt. 
    5. Klicken Sie auf OK, um die VIP hinzuzufügen.
      Die neu hinzugefügte VIP wird in der Liste auf der Registerkarte NFS-Setup angezeigt.
      Registerkarte „NFS-Setup“

Hinweis: Die VIP-Zuweisung kann zudem durch die Registerkarte NFS HA > NFS-Setup gelöscht oder bearbeitet werden, indem eine VIP ausgewählt wird und Sie auf die Schaltfläche Bearbeiten oder Löschen klicken.

  1. Wählen Sie im Bereich „Navigation“ die Optionen NFS HA > VIP-Zuweisung aus, um den Node anzuzeigen, der der neu hinzugefügten VIP zugewiesen ist.
    VIP-Zuweisung

Hinzufügen einer virtuellen IP-Adresse mit mehreren Nodes (MapR-Benutzeroberfläche)

Sie können eine virtuelle IP-Adresse (VIP) mit mehreren Nodes hinzufügen. Virtual IP (VIP) ist eine Technik für den Lastenausgleich beim Datenzugriff in HDFS durch Verwendung einer gleitenden IP-Adresse für die Cluster-Nodes. Diese Technik wird hauptsächlich von der MapR-Hadoop-Distribution und dem MapR-NFS-Service verwendet. VIP bietet hohe Verfügbarkeit und Lastenausgleich durch dynamische Zugordnung der Floating IP zu den Nodes.

Optimale VIP-Konfiguration

Wir empfehlen die Verwendung einer VIP pro drei Nodes, da der Replikationsfaktor für HDFS standardmäßig 3 ist. Dies trägt auch zur Optimierung der Performance des Clusters bei.

Im Fall einer hohen Datenlast ( >20.000 EPS) kann ein einzelner NFS-Server bei der Replikation der Datei in das Cluster überlastet werden. Wenn der NFS-Server abstürzt, bevor die Daten repliziert wurden, kann es zu einem Datenverlust kommen.

Mehrere NFS-Servers ermöglichen zudem eine bessere Verteilung der Daten, was eine hohe Verfügbarkeit und Fehlertoleranz begünstigt.

Voraussetzungen

Berechnen Sie, wie viele VIPs Sie einrichten können. 

  • Wir empfehlen eine VIP pro 3 Nodes
  • Falls die Anzahl der Nodes nicht durch 3 teilbar ist, können Sie mehrere VIPs zu mehr als drei Nodes zuweisen. Beispielsweise zwei VIPs für drei Nodes.

Die Schritte zum Hinzufügen der VIP sind dieselben wie die zum Hinzufügen jeder anderen VIP. Sie wählen für die VIP lediglich statt allen Nodes eine Untergruppe von Nodes aus, die diese VIP nutzen.

Optimale Konfiguration mit dem Warehouse Connector

Die empfohlene Konfiguration erzielen Sie mit einer VIP pro Warehouse Connector. In Fällen, in denen die Anzahl der Warehouse Connector höher als die der VIPs ist, können Sie mehrere Warehouse Connectors so für das Schreiben auf eine VIP konfigurieren, dass der Datenverkehr auf den VIPs normalisiert wird.

Hinzufügen einer virtuellen IP-Adresse für mehrere Nodes

  1. Anmelden beim MapR-Kontrollsystem
  2. Wählen Sie im Bereich „Navigation“ die Optionen NFS HA > VIP-Zuweisungen aus.
  3. Klicken Sie in der Registerkarte NFS-Setup auf die Schaltfläche VIP hinzufügen.

    Schaltfläche „VIP hinzufügen“

  4. Führen Sie im Dialogfeld Virtuelle IP hinzufügen folgende Schritte aus:

    1. Legen Sie als Start- und End-VIP dieselbe IP-Adresse fest.
      Festlegen der Start- und End-VIP
    2. Wählen Sie Gewünschte Netzwerksschnittstellen auswählen aus, um die verfügbaren Netzwerkschnittstellen auszuwählen, die für die VIP-Zuweisung benötigt werden. Wählen Sie die NIC-Karten aus, die der VIP zugeordnet werden sollen.  Ein Node kann mehrere NICs umfassen. Sie können diese abhängig von der Netzwerkkonfiguration auswählen.
    3. Klicken Sie auf OK, um die VIP hinzuzufügen.

VIP-Beispielkonfigurationen

Die folgende Tabelle enthält Beispielkonfigurationen virtueller IP-Adressen (VIPs) mit unterschiedlich vielen Nodes im Cluster.

                                 
Anzahl der Nodes im Cluster Anzahl der VIPs
3 Nodes1 VIP
5 Nodes2 VIPs (je 3 Nodes, 1 gemeinsamer Node)
7 Nodes2 VIPs (je 3 Nodes, 1 freier Node)
8 Nodes3 VIPs (je 3 Nodes, 1 gemeinsamer Node zwischen 2 VIPs)
11 Nodes4 VIPs (je 3 Nodes, 1 gemeinsamer Node zwischen 2 VIPs)
11 Nodes3 VIPs (je 3 Nodes, 2 freie Nodes)
You are here
Table of Contents > Verwalten von MapR

Attachments

    Outcomes